5,2 Mio. Euro für den Städtebau vom Land

Stuttgart erhält 5,2 Mio. Euro für städtebauliche Erneuerungen vom Land

Muhterem Aras, Brigitte Lösch, Franz Untersteller und Claus Schmiedel: 5,2 Mio. Euro für Maßnahmen in Stuttgart sind ein großer Erfolg

Mit 5,2 Mio. Euro aus den Programmen der Städtebauförderung werden städtebauliche Erneuerungs- und Sanierungsmaßnahmen in Stuttgart im Programmjahr 2016 gefördert. Das haben die Grünen Stuttgarter Abgeordneten Muhterem Aras, Brigitte Lösch und Franz Untersteller gemeinsam mit dem SPD-Betreuungsabgeordneten Claus Schmiedel bekannt gegeben. „Die neuen Investitionen zeigen wieder, welch hohen Stellenwert die grün-rote Landesregierung der städtebaulichen Entwicklung beimisst“, sagt Untersteller.

  • Für das Areal rund um die Eichstraße, wo der Neubau der Rathausgarage mit Läden, Gastronomie, Büros und einer Kita entstehen wird, sind 1,2 Mio. Euro vorgesehen. „Damit kann die Attraktivität dieses Bereichs in der Innenstadt maßgeblich gesteigert werden“, erklärt Aras.
  • Weitere 1,2 Mio. Euro investiert das Land in Neugereut. Dort werden die laufenden Sanierungsmaßnahmen zur Umgestaltung der öffentlichen Freiflächen und der Wege im Quartier gefördert.
  • Freigegeben ist ebenfalls die Förderung von 1,5 Mio. Euro in Botnang in der Franz-Schubert-Straße. Hier wird in eine Neumaßnahme u.a. zur Stärkung der Wohnfunktion vor Ort investiert.
  • Eine Mio. Euro wird am Stöckach für die laufenden Sanierungsmaßnahmen zur Förderung umfassender Modernisierungsmaßnahmen an privaten Gebäuden genutzt.
  • Weitere 300.000 Euro fließen in die Finanzhilfeerhöhung der laufenden Sanierungsmaßnahme im Neckarpark. „Diese Förderung im Neckarpark kommt dem lokalen und regionalen Baugewerbe zugute“, erklärt Lösch. „Auch vorgelagerte Wirtschaftszweige und der Dienstleistungsbereich können von den Mitteln aus der Städtebauförderung profitieren“, so Untersteller.

Die Abgeordneten sind sich einig: Diese Städtebauförderung ist ein großes und wichtiges Infrastrukturprogramm fürs Land, das erhebliche Investitionen von privater und öffentlicher Seite nach sich zieht. „Wir wissen aus Studien, dass ein Euro für die Städtebauförderung Investitionen in bis zu achtfacher Höhe auslöst“, sagt Schmiedel.

Weitere Informationen:

Insgesamt hat das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft im aktuellen Programmjahr 203,7 Mio. Euro für Vorhaben der städtebaulichen Erneuerung freigegeben. Damit werden 348 Maßnahmen im Land gefördert, 61 davon erstmals. 147,4 Mio. Euro von den 203,7 Mio. Euro sind Landesfinanzhilfen, 56,3 Mio. Euro sind Bundesmittel. Im dritten Jahr in Folge liegt die Fördersumme für Städtebaumaßnahmen in Baden-Württemberg über 200 Mio. Euro. Mit den Fördermitteln im Programmjahr 2016 könnten demnach Folgeinvestitionen von bis zu 1,6 Milliarden Euro in Baden-Württemberg getätigt werden.

Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft betont, dass die Städtebauförderung zur Reduzierung des Flächenverbrauchs beitrage. Es werden gezielt Vorhaben unterstützt, bei denen innerorts gelegene Brachflächen für den Wohnungsbau, für Gewerbe und Dienstleistung gewonnen werden. Zudem dient die Förderung der ganzheitlichen ökologischen Erneuerung und der Sicherung des sozialen Zusammenhalts. Als weitere Schwerpunkte der Förderung nannte das Ministerium die Beseitigung von  städtebaulichen Missständen und Entwicklungsdefiziten sowie die Konversion ehemals militärisch genutzter Areale.

 

Verwandte Artikel