Portrait: Die Stimmenkönigin aus Stuttgart

M-Aras-182_Plenum_für Steuerfrau

Erfolg kann man lernen, wirklich. Man schaue sich nur an, wer bei den Grünen dafür steht. Kretschmann, klar. Jahrzehnte harte Arbeit, höchste Glaubwürdigkeit. Verlässlichkeit. Standhaftigkeit. Er ist schwäbisch geradeaus und sehr gelassen. Einer von uns. Ein Solitär?

Von Barbara Alexander

Nein. Denn da ist zum Beispiel mitten in Stuttgart eine Frau unterwegs, die ebenfalls und nun schon zum zweiten Mal gezeigt hat, wie es geht: Muhterem Aras, grüne Stimmenkönigin des Landes mit 42,4 Prozent der Stimmen (2011 waren es 42,5 Prozent). Sie ist immer und überall, nicht nur zur Wahlkampfzeit. Sie lebt diese Stadt, Muhterem Aras ist Stuttgart. Das strahlt sie aus.

Hatte ihr vielleicht 2011 noch der Kampf gegen Stuttgart 21 geholfen, so war die tiefe Wunde mitten in der Stadt bei dieser Landtagswahl eigentlich Ballast, fürchteten die Wahlkampfhelfer*innen vor Ort. Denn die Wut auf den ungeliebten Bahnhof, auf dieses ungewollte Milliardenloch, ist immer noch jeden Montag mit der berühmten Demo präsent. Aber Volksabstimmung ist nun mal Volksabstimmung, Verträge sind Verträge, so ist das nun mal. Und Muhterem schafft es mit ihrer positiven Gelassenheit, selbst die größten Nörgler*innen zum Zuhören zu bewegen. Immer ein wundervolles Lachen im Gesicht. Das Leben hier ist schön, ich liebe diese Stadt, das vermittelt sie hautnah. Trotz Bahnhof. Sie kann überzeugen.

Aus einem anatolischen Dorf in den Stuttgarter Kessel

Flüchtlingsproblem? Integration? Muhterem hat gezeigt, wie es das gehen kann: Mit 12 Jahren ohne Deutschkenntnisse aus Anatolien gekommen, aus einem Dorf, in dem Frauen und Mädchen das Autofahren nur männlich erlebt haben. Und dann mitten rein in die Autofahrer*innenstadt Stuttgart. Sie erzählt ihre Geschichte. Und auf der Straße merken die Menschen: Diese Frau ist authentisch, die lebt, was sie sagt.

Muhterem Aras war die erste Muslima im baden-württembergischen Landtag. Finanzen als Fachgebiet, auch das noch! Da steht diese zierliche Person, ist studierte Steuerfachfrau mit eigener Kanzlei und hat den Durchblick. Finanzpolitische Sprecherin im Landtag ist sie. Glaubwürdigkeit hat auch hier den Namen Muhterem Aras. Sie ist seit 24 Jahren für die Grünen unermüdlich vor Ort, geduldig hört sie zu, geht auf jeden ein. Auf der Straße, im Wahlkreis, im Landtag. Ein Energiebündel ohne jede Hektik.

Ihre Energietankstelle, das ist ihre Familie

Die Basis motivieren, immer zeigen, dass sie eigentlich auch „unten“ noch sehr zu Hause ist – das treibt auch ihre vielen Wahlkampfhelfer*innen an. Von morgens früh bis abends sehr spät unterwegs und das sieben Tage pro Woche, eigentlich pausenlos, das kostet Kraft. Ihre Energietankstelle, das ist ihre Familie, die vor allem. Und jetzt, nach dem erneuten Traumergebnis, ist sie vor allem stolz darauf, „dass die AfD in ihrem Wahlkreis das schlechteste Ergebnis eingefahren hat“.

Die Möglichkeit zu gestalten, die treibt sie an. Und wenn die Inhalte und die Themen stimmen, so wie jetzt und bei den Grünen, „dann machen politische Arbeit und Wahlkampf einen Riesenspaß“, findet Muhterem Aras.

Nicht nur Winfried Kretschmann hat‘s vorgemacht. Wenn die politische Kultur in unserem Land zunehmend von Personen und deren Lebenslinien geprägt wird, dann profitieren die Grünen. Dann profitiert Muhterem Aras. Eine von uns. Eine für alle. Zur Erinnerung: 42,4 Prozent!

 

Aus: Grüne Blätter 2016-02, Seite 5

Verwandte Artikel