Gelungene Integration kinderleicht erzählt

Am Donnerstag, den 28. Juli hat Muhterem Aras gemeinsam mit Journalisten und der Autorin Prof. Marion Hermann-Röttgen über deren Kinderbuch „Tolga hat’s nicht leicht“ gesprochen. Das deutsche Mädchen Patricia setzt mit ihrer Freundschaft zu dem neuen türkischen Schüler Tolga ein Zeichen. Die Geschichte der beiden soll sowohl die kleinen als auch erwachsenen Leserinnen und Leser zu Zivilcourage und  Toleranz ermuntern.

„Für das Gelingen von Integration sind Kinder eine wichtige Instanz“, findet Hermann-Röttgen und hat deshalb eine Geschichte darüber geschrieben, wie das Miteinander verschiedener Kulturen gelingen kann. Gerade Kinder hätten die besten Voraussetzungen einander zu tolerieren, denn sie seien im Grunde vorurteilsfrei und spontan. Sie sähen nur den Spielkameraden, egal wie er heißt und wo er herkommt. Die Kleinsten verstünden sich gar ohne Sprache. Marion Hermann-Röttgen hat eine Praxis für Logopädie in Stuttgart, in der sie als Therapeutin Jahre lang mit Kindern gearbeitet hat. Außerdem ist sie promovierte Literaturwissenschaftlerin und lehrt als Professorin an der IB-Hochschule.

Anlässlich der anhaltenden Herausforderung, die zu uns gekommenen Flüchtlinge erfolgreich zu integrieren, sowie in einer Zeit, in der die Beziehung der EU zur Türkei so schwierig ist wie nie zuvor, findet Muhterem Aras es wichtig, nicht in ein Schwarz-Weiß-Denken zu verfallen und den einzelnen Menschen zu sehen. Sie erzählt ihre Geschichte, wie sie im Alter von 12 Jahren nach Deutschland gekommen ist und weiß aus Erfahrung: „Die Offenheit, auf einander zu zugehen und von einander zu lernen, muss auf beiden Seiten bestehen“.

Muhterem Aras_Marion Hermann-Röttgen_Homepage II

 

Verwandte Artikel