Nordbahnhofstraße in Stuttgart, Bild: M. Lemke

Grüne bringen Förderprogramm für Schienenfahrzeuge ins Rollen

In den aktuellen Haushaltsverhandlungen haben sich Grüne und CDU auf weitere Zukunftsinvestitionen verständigt. Dazu gehört ein neues Förderprogramm für die kommunalen Verkehrsbetriebe, von dem auch die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) profitiert. Dies teilten die Stuttgarter Landtagsabgeordneten Muhterem Aras, Winfried Hermann, Franz Untersteller und Brigitte Lösch (alle Bündnis 90/Die Grünen) am Donnerstag, den 19.01.2017 in der Landeshauptstadt mit.

2017 werden 20 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Die gleiche Summe soll auch in den Jahren 2018 und 2019 fließen. Auf diesem Weg investiert das Land insgesamt 60 Millionen Euro in ein besseres ÖPNV-Angebot. Die Kommunen werden Zuschüsse beantragen können, um in die Jahre gekommene Schienenfahrzeuge durch neue Wagen zu ersetzen. „Ein solches Programm ist uns ein Herzensanliegen“, sagt Aras. „Um mehr Menschen zum Umstieg auf den ÖPNV begeistern zu können, brauchen wir zuverlässige und komfortable Fahrzeuge“, erklärt Lösch.

Die Grünen Abgeordneten setzen darauf, dass von der Förderung auch die Straßenbahnen in Stuttgart profitieren. „Die Auswahl, Produktion und Bestellung von Schienenfahrzeugen braucht ihre Zeit. Umso wichtiger ist es, sich nun rasch Gedanken zu machen, wie die Fahrgäste in Stuttgart vom Angebot des Landes profitieren können“, erklärt Hermann. Sein zuständiges Verkehrsministerium werde die Förderbedingungen rasch ausarbeiten. „Wir wollen Baden-Württembergs Rolle als Vorreiter einer neuen Mobilität ausbauen. Moderne Züge auf dem neuesten technischen Stand bringen uns dabei einen gewichtigen Schritt weiter“, ergänzt Untersteller.

Verwandte Artikel