Zwei Stuttgarter Projekte unter den Gewinnern beim Jugendbildungspreis

Der Minister für Soziales und Integration, Manne Lucha, hat bei einer feierlichen Preisverleihung die diesjährigen Gewinner des Jugendbildungspreises „DeinDing“ bekannt gegeben. Mit dem Preis würdigt das Ministerium herausragende Leistungen von Jugendlichen sowie Ehren- und Hauptamtlichen in der außerschulischen Jugendbildung. Auch zwei Stuttgarter Projekte wurden ausgezeichnet.

„Der von einer Stuttgarterin und einem Syrer ins Leben gerufene Blog Literally Peace – ein transkultureller Dialog hat sich in diesem Wettbewerb gegen 100 andere starke Initiativen durchgesetzt. Dazu gratuliere ich der Gründerin Maria Tramountani und dem Gründer Hazem Raad ganz herzlich. Verschiedene Autorinnen und Autoren, insbesondere aus Syrien und Deutschland, begegnen sich auf einem mehrsprachigen Blog und schreiben dort eindrücklich und nahbar über ihre Lebensrealitäten. Sie vergleichen ihre Erfahrungen und setzen sich immer wieder auf einem hohen literarischen Niveau mit dem Thema Frieden und Krieg auseinander“, freut sich die Landtagsabgeordnete Muhterem Aras.

Brigitte Lösch, ebenfalls Landtagsabgeordnete ist begeistert: „Auch die Stuttgarter Kontext:Wochenzeitung wurde in der Kategorie „Jugend engagiert in Medien und Kultur“ für ihr Medienprojekt für jugendliche MigrantInnen ausgezeichnet. Bei dem Projekt drehten Jugendliche aus unterschiedlichen Kulturen zusammen einen Film. Diese Begeisterung, mit der sich junge Menschen in unserem Land für sich und andere einsetzen, ist bewundernswert und verdient größte Anerkennung. Nicht nur Kinder und Jugendliche „gewinnen“ bei Beteiligung, sondern auch die Stadt oder die Gemeinde. Beteiligung ist ein wesentliches Merkmal einer lebendigen Demokratie. Die Ideen im Wettbewerb zeigen, wie groß die Kreativität und die Einsatzbereitschaf der Jugendlichen ist. Umso mehr habe sie es verdient, dass wir uns ernsthaft und nachhaltig um die Belange von Kindern und Jugendlichen kümmern.“

Verwandte Artikel