Landesregierung fördert Gründerspirit an Hochschulen

Die grün-geführte Landesregierung will mehr Studierende für Start-Ups begeistern. Das Land fördert deshalb ab diesem Jahr 17 Hochschulen im Bereich Gründungskultur in Höhe von 3,8 Millionen. Dies gab das Wissenschaftsministerium am Freitag bekannt. Zu den geförderten Hochschulen zählen auch drei Hochschulen aus Stuttgart, worüber sich die Stuttgarter Landtagsabgeordnete Muhterem Aras (Bündnis 90/Die Grünen) sehr freut. Die Universität Stuttgart, die Hochschule für Technik und die Hochschule der Medien erhalten insgesamt etwa 878.000 Euro. Ziel der Förderlinie im Rahmen des Förderprogramms „Gründungskultur in Studium und Lehre“ ist, Gründungen zu einem festen Bestandteil der Lehre an vielen Hochschulen im ganzen Land zu machen.

Die Universität Stuttgart erhält für ihr Projekt „Let US elevate! – Förderung der Gründungskultur an der Universität Stuttgart im Bereich der Intelligenten Systeme für eine zukunftsfähige Gesellschaft“ 284.910 Euro. In einem Verbundantrag mit der HfWU Nürtingen/Geislingen wird die Hochschule für Technik Stuttgart für das Projekt „Edugaming Enrepreneurship“ mit 93.356 Euro gefördert. Und schließlich bekommt die Hochschule der Medien in einem Verbundantrag mit der Hochschule Reutlingen und der Hochschule Aalen für das Projekt „Spinnovation“ 499.800 Euro aus dem Förderprogramm zugesprochen.

Gründungskultur sei ein „wichtiger Pfeiler“ für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg. „Die Hochschulen stellen die ersten Weichen zum Unternehmertum. Wer auf diesen Experimentierflächen die Begeisterung für neue Ideen und unternehmerisches Denken weckt, schafft die Grundlage für eine neue Generation von Unternehmerinnen und Unternehmern“, sagt Aras.

Die Landtagsgrünen setzen sich maßgeblich für eine langfristig gesicherte, fokussierte und tragfähige Gründungspolitik in Baden-Württemberg ein – auch in zahlreichen Schulen und Hochschulen im Land.

Verwandte Artikel