Universität Stuttgart mit 1,9 Millionen Euro für Science Data Center vom Wissenschaftsministerium gefördert

Die Stuttgarter Landtagsabgeordnete Muhterem Aras (Bündnis 90/Die Grünen) freut sich, dass die Universität Stuttgart gemeinsam mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach im Rahmen der Landesdigitalisierungsstrategie digital@bw für das Datenzentrum Nachhaltiger Daten-Lebens-Zyklus Literatur (NDLZL) mit 1,9 Millionen Euro gefördert wird.

Das NDLZL wird ein Zentrum zur digitalen Erforschung von Literatur: Quellen, Methoden, Werkzeuge und Vermittlungskompetenzen werden gebündelt, aufbereitet und strukturiert angeboten. Das Datenzentrum wird der Literaturwissenschaft neue und zukunftsweisende Gegenstandsbereiche im Bereich der born digitals und der Netzliteratur erschließen und neue Forschungsinstrumente für digital humanities entwickeln. In Kooperation mit weiteren nationalen und internationalen Partnern wird es literaturwissenschaftliche Untersuchungen über sammlungspolitische Grenzen hinweg ermöglichen.

Die systematische Datensicherung und der kompetente Umgang mit riesigen Datenmengen sind Voraussetzung für erfolgreiche Wissenschaft. Data Science kombiniert die Techniken der Mathematik und Informatik mit dem Wissen über verschiedene Anwendungsfelder und öffnet so das Tor zu neuen Erkenntnissen. „Für den Technologiestandort Baden-Württemberg sind leistungsstarke Forschungsdatenzentren von herausragender Bedeutung. Deshalb freue ich mich, dass auch die Universität Stuttgart von dieser Förderung profitiert“, so Aras. Mit den neuen Science Data Centers, für die das Wissenschaftsministerium insgesamt 8 Millionen Euro zur Verfügung stellt, wird die dafür nötige Infrastruktur geschaffen.

Der systematische Zugang zu digitalen Datenbeständen wird für neue wissenschaftliche Erkenntnisse und damit für Innovationen und Technologietransfers immer wichtiger. Zukunftsfelder wie Maschinelles Lernen oder Künstliche Intelligenz sind auf entsprechende Datengrundlagen angewiesen. Es geht entscheidend darum, die Nutzbarkeit der Forschungsdaten zu verbessern.

Weitere Informationen zur Digitalisierungsstrategie digital@bw:
Die Digitalisierung ist ein zentraler Arbeitsschwerpunkt der Landesregierung. Dazu hat sie eine Investitionsoffensive gestartet: Rund eine Milliarde Euro werden in dieser Legislatur in die Digitalisierung investiert, rund die Hälfte davon fließt in den Ausbau der digitalen Infrastruktur. Mit digital@bw wurde im Sommer 2017 die erste, landesweite und ressortübergreifende Digitalisierungsstrategie vorgestellt, die in Teamarbeit von allen Ministerien erstellt wurde. In den kommenden zwei Jahren werden da-zu über 70 ganz konkrete Projekte mit einem Volumen von über 300 Millionen Euro umgesetzt, um Baden-Württemberg als Leitregion des Digitalen Wandels in Europa zu verankern. Die Vorhaben werden unter dem Dach des Digitalisierungsministeriums koordiniert und gebündelt.
Weitere Informationen zur Digitalisierungsstrategie der Landesregierung unter: www.digital-bw.de

Verwandte Artikel