100 Jahre Frauenwahlrecht – Revolutionsrede in Lörrach

Am Samstag, den 21. September war ich anlässlich des Tages der Demokratie auf Einladung des Oberbürgermeisters Jörg Lutz im schönen Lörrach zu Gast und hielt im Rahmen der Revolutionszeremonie vor dem alten Rathaus die Revolutionsrede zum Jahresmotto „100 Jahre Frauenwahlrecht“.

Bereits zum fünften Mal beging die Stadt Lörrach den Tag der Demokratie. Da die Stadt dabei nicht nur historische sondern auch aktuelle Ereignisse in den Blick nimmt, hat sie dieses Jahr die Gleichberechtigung der Frau als Thema aufgegriffen. Weil damit ein Thema im Fokus steht, das auch mir selbst sehr am Herzen liegt, freue ich mich ganz besonders, mit meiner Rede einen Beitrag zu diesem wichtigen Austausch geleistet zu haben.

Wenn man auf die Revolutionen zurückblickt, sieht man die Männer mit ihren Flaggen und ihren erhobenen Waffen. Es lohnt sich aber immer, einen zweiten Blick auf das zu werfen, was einem präsentiert wird. Es waren Frauen, die etwa die Fahnen bestickten, eine ebenso revolutionäre und damals strafbare Tätigkeit. Zu oft ist der Beitrag der Frauen zur Revolution übersehen worden. Erst am 3. November 1918 haben sich die Frauen endlich mit ihren Forderungen nach einer Wahlrechtsreform durchgesetzt; in Baden mal wieder etwas schneller als im Rest des Landes. So konnten Frauen hier bereits am 5. Januar 1919 wählen und gewählt werden.

In den vergangenen 100 Jahren ist vieles erreicht worden, seit 14 Jahren gibt es eine Bundeskanzlerin, mittlerweile sogar die erste EU-Kommissionspräsidentin. Allen Gewinnen zum Trotz gilt es trotzdem die Gegenwart im Blick zu behalten. Der Frauenanteil im Bundestag ist bei der jüngsten Wahl auf den niedrigsten Wert seit 20 Jahren gefallen. Auch der Landtag in Stuttgart ist nur zu 26,6 Prozent weiblich. Noch immer gibt es 22 Gemeinden im Land ohne eine einzige Frau im Gemeinderat und nur in drei von 35 Landkreisen stehen Frauen an der Spitze. Parlamente sollten eigentlich der Spiegel der Gesellschaft sein. Wie damals braucht es auch heute Mut und einen zweiten Blick.

In der folgenden Bildergalerie erhalten Sie einen Eindruck von der schönen Veranstaltung.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Verwandte Artikel