„Heimat in Vielfalt“ @Degerloch

Was ist Heimat? Ein Ort? Ein Raum? Ein Gefühl? Eine Gemeinschaft? Diesen Fragen wird im Rahmen des spannenden Schreibprojekts „aufbrechen, ankommen, bleiben“ in Degerloch auf die Spur gegangen. In meinem Vortrag habe auch ich gestern Abend über ‚Heimat in Vielfalt‘ gesprochen.

Ich finde das Schreibprojekt sehr wichtig. Denn in der Zeit der Globalisierung, in der die Welt immer stärker vernetzt wird und große gesellschaftliche Umbrüche Einfluss auf unser Leben nehmen, sind viele Menschen verunsichert. Sie suchen nach ihrem Platz in unserer modernen Gesellschaft. Angesichts dieser Verunsicherung helfen Angebote wie dieses, in denen wir über die grundsätzlichen Fragen des gesellschaftlichen Zusammenlebens sprechen und herausfinden wie wir Heimat für alle schaffen, für eine Selbstverortung und -vergewisserung.

So war auch in Degerloch selbst Heimat spürbar: Denn Heimat geschieht, wenn Menschen zusammenkommen. Wenn die ganze Vielfalt einer Stadt sich versammelt. Und wenn trotz aller Unterschiede – zwischen Jüngeren und Älteren, zwischen Frauen und Männern, zwischen Menschen aus ganz verschiedenen Kulturen, Religionen, Nationen – eine Gemeinschaft entsteht.

In diesem Sinne entstand auch gestern Abend ein Stückchen Heimat. Danke dafür an alle Veranstalter, die zahlreichen Gäste und Elisabeth Eiche, die mir einen Blumenstrauß in den Farben des Degerlocher Frauenkreises überreichte.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Verwandte Artikel